Zwischen Führertreue und Widerstand

Musikstadt München im "Dritten Reich".

 

1933 begann unter Hitlers NS-Regime die systematische Gleichschaltung des kulturellen und musikalischen Lebens in München. Eine erste Maßnahme war die Etablierung eines „führertreuen“ Symphonieorchesters. Konzert- und Opernbühnen wurden reglementiert, missliebige Künstler entfernt. Unser Rundgang führt uns an Orte und zu Musikern, die durch das nationalsozialistische München geprägt wurden. Komponisten wie Richard Strauss, Carl Orff, Karl Amadeus Hartmann, der Dirigent Hans Knappertsbusch und viele andere waren zu diesem Zeitpunkt - sei es aus beruflichen, sei es aus persönlichen Gründen - eng mit München verbunden. Die wenigsten hatten sich den neuen Verhältnissen klaglos angepasst. Manche widersetzten sich – und riskierten dabei das Ende der eigenen künstlerischen Laufbahn.

 

Dauer ca. 90 Minuten

 

Kosten: € 12,- pro Person - ermäßigte Gruppenpreise

 

Treffpunkt: Geschwister-Scholl-Platz

 

Die nächsten Führungen:

 

Freitag, 6. Oktober 2017, 16 Uhr

Dienstag, 21. November 2017, 11 Uhr

Offene Führungen für alle

Musikspaziergang verschenken

Der Stadtführer zum Thema

Termine und Aktuelles regelmäßig erfahren